Heiligenhafen

Hafen bei Heiligenhafen

Zuletzt bearbeitet 22.10.2021 um 13:13 von NV Charts Team

Breite

54° 22’ 23.5” N

Länge

10° 58’ 55.6” O

Beschreibung

Fremdenverkehrsstadt mit großem Fischerei- und Handelshafen sowie einem großen kommunalen Yachthafen nördlich der Stadtmitte.

NV. Hafenlotse

Navigation

Die Ansteuerung des Hafens ist Tag und Nacht unproblematisch. Gute Landmarken wie der ehemalige Nato-Turm bei Klaustorf, das Silo von Heiligenhafen oder das Ferienzentrum vereinfachen die Orientierung. Nachdem man sich gut von der Untiefe „Wanderhaken“ freigehalten hat (nachts weißer Sektor Leuchtturm Heiligenhafen), führt eine sehr gut betonnte und befeuerte Rinne mit ca. 5m Wassertiefe zum Hafen.

Achtung: Der GRG-Pfahl „19 / Warder 2“ ist beim Ein- oder Auslaufen nördlich bzw. östlich zu passieren. Im Fahrwasser Heiligenhafen gilt eine max. Geschwindigkeit von 5,4kn.

Liegeplätze

Gastplätze mit dem Hafenmeister absprechen. Brücken 1B, 1C, 1D werden von der Charterbasis benutzt. 

Einige Liegeplätze (speziell gekennzeichnet) liegen im Sichtbereich der Richtfeuerlinie 279,2°. Diese dürfen von Segelyachten nicht belegt werden, da die Masten die Sichtbarkeit des Feuers einschränken (bei Zuwiderhandlung können für die betroffenen Schiffsführer hohe Geldbußen drohen)

Im Yachthafen des SVH beim Fischereihafen sind auch Gastplätze, Tel. 04362 / 79 18.

Versorgung

Der zeitweise sehr überlaufene Ferienort bietet gute Versorgungsmöglichkeiten (Schiffsausrüster, Segelmachereien und Tankstelle mit Marinediesel)..

Tankzeiten:

Mi 08-16 h

Do 14-20 h

Fr 08-20 h

So 12-18 h

NV. Landgangslotse

Heiligenhafen als einen ausgesprochen gemütlichen Hafenort zu bezeichnen, hieße zu verkennen, dass der Fremdenverkehr die wesentliche wirtschaftliche Grundlage der Kleinstadt ist. Zur Hauptsaison herrscht entsprechender Betrieb, wobei die große Zahl an Anglern auffällt. Dennoch ist das Städtchen mit schöner Altstadt und altem Marktplatz keineswegs eine Bettenburg ohne Atmosphäre.

Besonderes Markenzeichen des Ostseeheilbades sind eine Vielzahl von gutbürgerlichen Restaurants mit Fischspezialitäten: Bücklinge, Matjes, Heilbutt, Dorsch, Aal, Makrele, Scholle …

Wer Heiligenhafen sagt, muss auch Graswarder sagen. Die dem Hafen vorgelagerte zerklüftete Halbinsel ist für die Vogelzüge von großer Bedeutung. In ein- bis zweistündigen Führungen vermitteln Vogelwärter anhand von Schautafeln, Reliefs und Vogelpräparaten Wissenswertes über die Vogelwelt des Naturschutzgebietes. Jeder kann sich den kostenlosen Führungen, die täglich um 10.30 Uhr und um 15.00 Uhr stattfinden, anschließen. Ein Café-Restaurant auf der Dünen-Halbinsel (Graswarder 13) ermöglicht es, Tee oder Kaffee mit Blick auf den Sund zu genießen.

Während sich der Graswarder vom Yachthafen in östlicher Richtung erstreckt, liegt der Steinwarder westlich davon. Auf ihm führt zwischen einem Binnensee und der Ostsee eine Strandpromenade direkt an dem rund vier Kilometer langen Strand entlang.

Das Ferienzentrum mit seinen Hoteltürmen auf der dem nördlichen Yachthafen gegenüberliegenden Seite des Binnensees gehört zu den weniger beschaulichen Teilen der Stadt, bringt dafür aber eine ganze Reihe von Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Das „Aktiv-Hus“ bietet neben Schwimmbad, Saunalandschaft, Wellness- und Beautybereich auch etwas für die jüngeren Seeleute: Die Kleinen erleben Abenteuer im Kinderland „Schatzinsel“, Teenager und Junggebliebene können sich bei jedem Wetter mit diversen Trendsportarten beschäftigen.

Die 700 Jahre alte Heiligenhafener Kirche mit Treppengiebel ist eine der Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die fast lebensgroße Plastik des Christopherus mit dem Jesuskind und die Holzplastik von Adam und Eva sind künstlerische Kostbarkeiten des Gotteshauses in der Kircherstraße. Mehr verrät eine in der Kirche ausliegende Informationsschrift.

Ein mittelalterliches Relikt ist der „Alte Salzspeicher“ in der Hafenstraße, heute ein Restaurant gleichen Namens.

Das „Karl-Bütje-Museum“ in der Lauritz-Maßmann-Straße beherbergt unter anderem Erinnerungsstücke an das Leben und Wirken des Dichters Theodor Storm. Seine Tochter Lisbeth heiratete 1879 den Heiligenhafener Pastor Gustav Haase, so daß Storm persönliche Beziehungen zu Heiligenhafen hatte und hier die Vorbilder zu seiner Novelle „Hans und Heinz Kirch“ kennenlernte

Gleich an der Ostmole die Bunkerstation, bei der es den begehrten Marinediesel gibt. Am Fischereihafen befindet sich ein Schiffsausrüster

Hafeninformation

Kontakt

Telefon +49 174 58 668 71
Email Please enable Javascript to read
Webseite https://marina-heiligenhafen.de/

Versorgung

Strom

Wasser

Toilette

Dusche

Restaurant

Imbiss

Geldautomat

Fuel Diesel

Einkaufen

Slipanlage

Öff. Verkehr

Fahrräder

Müll

Kommentare

Family.haerzer, SunSeaBar
Hier geht die Post ab. Sehr großer Hafen, alles super sauber und top organisiert. Die Seebrücke ist sehr sehenswert, das umliegendene Naturschutzgebiet ebenfalls. Innenstadt ist alles da, was man benötigt. Einziger Wermutstropfen: Menschenmassen am Wochenende
28.07.2020 09:15
alexandra-maisch
Die Steganlagen sind sehr gepflegt. Wenige Gehminuten entfernt liegt die Altstadt mit zahlreichen Restaurants, Schiffsausrüstern und Einkaufsmöglichkeiten. Wir kommen wieder!
01.06.2020 21:39
NV Charts Team
Hat eine neue Seebrücke bekommen und im Handelshafen eine neue Steganlage.
29.05.2020 10:43

Du kannst mit der NV Charts App (Windows - iOS - Android - Mac OSX) Kommentare hinzufügen.
Unter nvcharts.com/app kannst du die aktuelle Version installieren.

Passende NV Charts Seekarten für diesen Ort Durch einen Klick auf das Produkt gelangst du direkt in den Shop.

Orte in der Nähe

Zugehörige Regionen

Dieser Ort ist in den folgenden Regionen des Seame Hafenführers enthalten: