Orth

Hafen bei Fehmarn

Zuletzt bearbeitet 19.09.2022 um 09:32 von NV Charts Team

Breite

54° 26’ 45.9” N

Länge

11° 3’ 0.7” O

Beschreibung

Kleiner idyllischer Yacht- und Handelshafen an der Nordwestküste der Orth Bay.

NV. Hafenlotse

Navigation

Die Annäherung an den befeuerten Hafen ist Tag und Nacht unproblematisch. Man hält 349° im weißen Sektor des Feuers, der durch die betonnte, 3 m tiefe Baggerrinne führt. Untiefen von weniger als 1 m reichen bis in die Nähe des Kanals, der nur 15 m breit ist und zur Verschlickung neigt. Die Stellnetze im westlichen Teil der Orth Bay befinden sich in der Nähe des Fahrwassers.

In der Einfahrt besteht Verlandungsgefahr, so dass mit Wassertiefen von 2,1 - 2,8m zwischen den Molen gerechnet werden muss. Von der Ostmole ist ein ausreichender Abstand einzuhalten.

Liegeplätze

Gäste finden ihre Liegeplätze an der Westmole (mit Heckpfählen). Größere Yachten werden auch am Handelskai festgemacht. Wer am Handelskai festmachen möchte, sollte dies jedoch mit dem Hafenmeister absprechen.

Versorgung

Einkaufsmöglichkeiten gibt es in Petersdorf (ca. 5 km).

Der Hafen bietet lediglich verschiedene gastronomische Einrichtungen und Surfshops.

NV. Landgangslotse

Einstmals Verladestelle für die landwirtschaftlichen Güter der fruchtbaren Insel, wird der schlauchartige Hafen heute ausschließlich von Sportbooten genutzt. Das gemütliche Dorf an der halbrunden Orther Reede ist ein geeigneter Ausgangspunkt für Ausflüge in die Naturschutzgebiete Westfehmarns.

Das Naturschutzgebiet und der Binnensee Sulsdorfer Wiek (siehe Karte) liegen unmittelbar nordwestlich des Dorfes. Vom Deichweg südlich davon lässt sich der flache See überblicken. Weiter westlich führt der Deich zum Leuchtturm Flügge und dem Naturschutzgebiet Krumm Steert. Der Leuchtturm wurde 1915 erbaut und ist mit 42,5 Metern der größte auf der Insel. Sein Feuer reicht bis zu 28 Seemeilen.

Das Besondere an der südöstlich des Turms gelegenen Landzunge Krumm Steert ist, dass sie jedes Jahr um einige Meter in die Länge wächst. Von 1879 bis 1983 waren es 900 Meter, die die Bucht mehr und mehr verschlossen.

Auf Fehmarn haben Wasser und Wind schon immer besonders stark an der Veränderung von Land und Küste gearbeitet. Versickerung und Oststürme haben zum Beispiel die Steilküste im Osten abgebrochen und weggespült. Strömungen und Winde begradigten die einst buchtenreichen Nord- und Westküsten und ließen Binnenseen entstehen. So ist das sehenswerte Wasservogelreservat Wallnau entstanden. Das Brutgebiet für 60 Vogelarten liegt gut drei Kilometer nordwestlich von Orth auf dem Westküstendeich (siehe Karte). Es besteht aus sechs größeren und rund 30 kleineren Teichen sowie Sümpfen und Flachwasserwiesen. Eine Vogelpflegestation, ein Informationszentrum und ein Lehrpfad befinden sich im Nordwesten des Naturschutzgebietes, das auf Deichen, Wegen und Straßen umwandert werden kann. Der Strand nordwestlich des Vogelschutzgebietes wird von Freunden der Freikörperkultur frequentiert.

Übrigens: Vor 7000 Jahren waren Fehmarn und Lolland nur durch einen schmalen Binnensee getrennt; Langeland konnte trockenen Fußes erreicht werden. Die Eiszeit hatte so viel Wasser gebunden, dass der Meeresspiegel an der 25-Meter-Tiefenlinie 60 Meter unter dem heutigen Niveau lag. 3000 Jahre vor Christus war die Uferlinie in der westlichen Ostsee bereits identisch mit der heutigen Neun-Meter-Tiefenlinie.

Der Name Orth hat unter Surfern einen besonders guten Klang. Die Orther Reede gilt als der beste Surfspot in Deutschland mit Süd- und Westwind. Was zum Surfen gehört, wird rund um den Hafen angeboten. Wem das Brettsegeln nicht liegt, der kann im Cafe „Die Villa“ einkehren oder direkt am Hafen beim Imbiss eine Kleinigkeit zu sich nehmen.

Ein Denkmal am Hafenkai erinnert an die Zeit Kaiser Wilhelms I. Petersdorf. 

Es gibt Busverbindungen nach Petersdorf und Kopendorf.

Hafeninformation

Kontakt

Telefon +49 174 67 64 167
Email Please enable Javascript to read
Webseite https://www.hafen-orth.de/

Versorgung

Strom

Wasser

Toilette

Dusche

Kran

Internet

Werft

Slipanlage

Öff. Verkehr

Fahrräder

Müll

Kommentare

Timo, Stor Anka
Super gemütlicher Hafen, wie man ihn sich aus dem Bilderbuch vorstellt. Leider muss man den einen Fahrradverleih erstmal finden. An Diek 6 (54.4484041, 11.0509788)
04.07.2022 15:54
Steffen-berge, Grote Bim Bam
schön, an den äußeren Plätzen manchmal sehr verblasen, aber tolle Atmo, Cafe, Grieche, Burger-Laden, Surfshop. Durch die Surfer nicht so rentnerlastig. Automat, einchecken jederzeit.
22.06.2022 22:53
Crew Heitmann, Anke
Brötchen gibt es im Café, vorbestellen lohnt sich. Ansonsten gibt es keine Versorgung mit Lebensmitteln. Lediglich mehrere Restaurants. Darunter ein hervorragender Grieche und ein Burgerrestaurant mit Fleisch von den Inselrindern. Duschen geht nur mit geladener Hafenkarte (4 min, Zeit zählt auch runter wenn das Wasser nicht läuft), Strom muss ebenfalls mit der Hafenkarte bezahlt werden. Beim Ablegen daran denken das Restguthaben wieder auf die Karte zu buchen.
26.08.2021 09:14
Chris, Ocean‘s 3
sehr schöner kleiner Hafen. Es gibt Gastplätze, die mit grünen Schildern markiert sind. Sowie für Boote ab 10m die Möglichkeit an der Mole anzulegen. Hafen am Wochenende häufiger gut besucht, dann liegt man oft im Päckchen.
13.07.2020 07:42

Du kannst mit der NV Charts App (Windows - iOS - Android - Mac OSX) Kommentare hinzufügen.
Unter nvcharts.com/app kannst du die aktuelle Version installieren.

Passende NV Charts Seekarten für diesen Ort Durch einen Klick auf das Produkt gelangst du direkt in den Shop.

Orte in der Nähe

Zugehörige Regionen

Dieser Ort ist in den folgenden Regionen des Seame Hafenführers enthalten: